UN-Eimer für Flüssigkeiten für europäische Druckfarbenhersteller

 Zum Transport von UV-Druckfarben wurden üblicherweise leichte Eimer (PP) verwendet. Diese Eimer unterlagen jedoch häufig Transport- und Handlingunfällen. UV-Druckfarben trocknen nicht, wenn sie nicht mit einer hohen Konzentration an UV-Strahlen beleuchtet werden, sodass ein einziger kaputter Eimer zu hohen Reinigungskosten und vielen Unannehmlichkeiten für Lagerhalter, Transporteur und Endverbraucher führen.

 Änderung der UN-Regelungen und Ziele

 Zwischen 2002 und 2005 wurden die meisten UV-Druckfarben als Gefahrengüter (Klasse 9) eingestuft, was eine Verpackung mit einer UN-Zertifizierung für Flüssigkeiten erforderlich machte. Da bisher kein Deckelgebinde aus Kuntstoff auf dem Markt zu finden war, entschlossen wir uns dazu, einen neuen Eimer mit einem hohen technischen Anforderungsprofil zu entwickeln. Nachdem die Form entwickelt war, wurde unser neuer Eimer für Flüssigkeiten ROPAC 5 L UN zertifiziert.

 Wir begannen mit dem Verkauf dieses neuen Eimers an zwei der größten Druckarbenhersteller Europas. Unser neuer Eimer für Flüssigkeiten 5 L UN wurde schnell zur Standardverpackung für viele andere Hersteller von UV-Druckfarben. Unsere Kunden, die den ROPAC UN Eimer für Flüssigkeiten verwenden, sparen Kosten im Zusammenhang mit Schadenersatzansprüchen, Reinigung von LKWs, Flugzeugen und Geschäften aufgrund von beschädigten Eimern usw.  Unser innovativer Behälter wurde mit dem Swiss- & World Star ausgezeichnet!

 Unsere UN-Flüssigkeitseimer sind heute der neue Standard in der UV-Druckfarbenindustrie. Die ROPAC-Eimer sind aus 100 % reinem HDPE hergestellt, sind für gefährliche Flüssigkeiten der Klassen Y und Z UN-zertifiziert, gehören der Verpackungsgruppe II und III an und sind für 100 kPa geeignet. Die Deckel können optional mit einer Ausgießhilfe geliefert werden.


Zurück zur Übersicht

Bleiben Sie in Kontakt

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um unsere neuesten Updates zu erhalten!