Magna Steyr Magnum Optimum Anwendung

Magna Steyr Fahrzeugtechnik (MSF) mit Sitz in Graz in der Steiermark und der Hersteller von Ladungsträgern Schoeller Allibert unterhalten seit langem eine Geschäftsbeziehung. Als z.B. 2002 BMW den Zusammenbau seines X3 in Graz in Auftrag gegeben hat, suchte MSF nach einem Hersteller von Transportbehältern und fand in Schoeller Allibert einen zuverlässigen und weltweit agierenden Partner mit einem breiten Produktangebot. 2003 wurde ein Rahmenabkommen unterzeichnet. Die in diesem Abkommen definierten Kunststoffbehälter gehören seitdem zur Grundausstattung des Zulieferers der Automobilindustrie, auch über die Grenzen von Graz hinaus. Diese beinhalten, abgesehen von den kleinen, für die (deutsche) Automobilindustrie typischen VDA-Ladungsträgern, auch den faltbaren Großladungsträger MAGNUM mit den Standardamessungern von 1200 x 800 und 1200 x 1000 mm.

Im Laufe der Jahre wurden große Mengen dieses Modells verwendet. Derzeit werden bei MSF 10 000 Stück verwendet.

Vorsprung durch Erfahrung

Auf der Grundlage der Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit MSF und anderen großen Kunden hat Schoeller Allibert mit einer Analyse und Untersuchung begonnen, um das schon einzigartige Produkt weiterhin zu verbessern und zu optimieren. Diese Bemühungen führten zur Entwicklung des Magnum Optimum.

"Dank der neuen technischen Möglichkeiten und unserem Erfahrungsreichtum, den wir aus der praktischen Anwendung gewonnen haben, konnten wir einige Merkmale verbessern. Der neue Magnum Optimum ist so gesagt eine aktualisierte Version unserer schon sehr erfolgreichen Ladungsträgerserie" sagt Martin Gansterer, offizieller Vertreter des Schoeller Allibert Geschäftssitzes in Österreich.

Als erstes wurde die Wandstärke reduziert und somit Fassungsvermögen gewonnen. Im gefalteten Zustand ist er flacher als jeder andere der herkömmlichen Großladungsträger. Beim Rücktransport kann ein LKW statt den vorherigen 210 gefalteten Großladungsträgern nun 300 Stück laden. Weiterhin wurden die Wände und die Klappen des Magnum Optimum geschweißt und verfügen über eine glatte Oberfläche ohne Rippen, was das Reinigen der Behälter leichter und kostengünstiger gestaltet.

Geburtshilfe für eine neue Generation

MSF zeigte schon zu Beginn Interesse an der verbesserten Ausführung des Magnum, weshalb verschiedene Tests mit 200 neuen Behältern zusammen mit ausgesuchten Lieferanten durchgeführt wurden. Die Testläufe lieferten den Entwicklern bei Schoeller Allibert wertvolle Einsichten, die dann zum letzten Schliff an den Containern führten. "Dank unserer Zusammenarbiet mit Magna konnten alle "Wachstumsschmerzen" zu einem frühen Zeitpunkt erkannt und behoben werden, sodass der Magnum Optimum heute ein sehr gesundes Schoeller Allibert Produkt ist", sagt Martin Gansterer, wenn er die Zusammenarbeit mit seinem Kunden, der eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des neuen Containers gespielt hat, im Nachhinein betrachtet.

"Vor allem bei regelmäßigen Sammeltransporten von und zu Lieferanten sind faltbare Container wirklich nützlich. Durch die Wahl des Magnum Optimum können mehr leere Container in einen LKW geladen werden, was sich über das Jahr gesehen auszahlt" so erklärt Oswald Friedl, Leiter der Logistik bei MSF, das große Interesse des Unternehmens an einer Weiterentwicklung der Magnum Serie. " Eine weitere Verbesserung ist die glatte Oberfläche. Auch wenn die leeren Behälter im Außenbereich bei Regen gelagert und dann , our employees or installation parts do not get wet”, fügt Oswald Friedl hinzu.

Nach weiteren Überprüfungen und Berechnungen wurde der Magnum Optimum auf Magna's Liste der Standard-Container gesetzt und wird heute besonders in der Herstellung des Mini Countryman und Mini Paceman eingesetzt.

Standard-Behälter mit Optionen

Abgesehen von den oben beschriebenen Vorteilen, bietet das neue Modulsystem des Magnum Optimum eine große Bandbreite an Optionen für seinen Verwender. Basierend auf dem Plattformkonzept, wird das Modulsystem auf einer ISO 1200 x 1000 mm Palette aufgebaut, auf der austauschbare Seitenteile mit verschiedenen Höhen befestigt werden können. Wenn er mit dem sogenannten Optiframe (Basisrahmen) kombiniert wird, können die Behälterwände auf bis zu 1200 mm erhöht werden.

Diese Option war der entscheidende Faktor für das Magna-Werk in Ebergassing, Niederösterreich, um im Sommer 2012 60 Magnum Optimum einzukaufen. Intier Automotive Eybl (= Magna Exteriors & Interiors) suchte nach einem Transportbehälter für den Ladeboden der Mercedes CLS Shooting Brake, die von Soporn nach Deutschland unter Nutzung von Lastanpassung geliefert werden sollte.

Sie wollten den Einkauf eines speziellen Behälters vermeiden und statt dessen einen geeigneten Standardbehälter verwenden - dieses erwies sich jedoch als schwer hinsichtlich der Abmessungen der Fracht. Der traditionelle Maschendrahtbehälter war zu klein und bezüglich des Gewichts und der Ergonomie nicht geeignet. Das häufig verwendete leichtgewichtige System, das aus einer Palettenbasis, einem faltbaren Kunststoffring und einem Deckel besteht, war nicht stabil genug für die erforderliche Sonderhöhe und das notwendige interne Packmaterial konnte nicht einfach in die gefalteten Container zurückgelegt werden. Der um den Basisrahmen erweiterte Magnum Optimum war die perfekte Lösung, die alle Anforderungen erfüllte: Er ist ein stabiler faltbarer Standard-Behälter mit zusätzlicher Höhe und ergonomisch geformten faltbaren Türen, und kann im leeren Zustand das interne Verpackungsmaterial aufnehmen.

"Zu Beginn war der Magnum Optimum nicht auf unserer Liste, da er zu neu war. Und jetzt sind wir alle mit dieser Lösung höchst zufrieden. Der Behälter entsprach exakt den Abmessungen der Teile, was ihn für optimal auslastbar machte", sagt der Logistikplaner David Guger zufrieden mit  der Wahl des Großladungsträgers.

Dank der gleichbleibenden Basis ist der gewählte Magnum Optimum natürlich kompatibel mit allen anderen Ausführungen dieser Ladungsträger Serie. Infolge sind nicht nur die Anschaffungskosten sondern auch die Lager- und Transportkosten deutlich niedriger als die von Sondercontainern. Nachdem ein Projekt beendet wurde, kann der Basisrahmen in ein paar einfachen Schritten abgenommen werden und der Ladungsträger mit Standardhöhe kann zu anderen Zwecken eingesetzt werden.

Der Magnum Optimum vereint in sich nicht nur die jahrzehntelange Erfahrung, sein neues Konzept bietet auch eine Vielzahl von Optionen für die Zukunft. Dieses macht den Magnum Optimum "standardmäßig flexibel".

Produktassistent Schließen

Schließen
Schließen